Reckahner Museen

Rochow-Museum und Schulmuseum Reckahn

Die Kinderzeitschrift BUMMI zwischen Spielzeugland und sozialistischer Ideologie


Sonderausstellung im Rochow-Museum Reckahn vom 16. Juli bis 10. Dez. 2017

Vor 60 Jahren startete in der DDR die einzige Vorschulzeitschrift für Kinder. Ihr Titelheld BUMMI sollte die Jüngsten auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit begleiten. Humanistische und sozialistische Bildung, kindgerechte Geschichten, politische Propaganda und ideologische Erziehungsziele der SED verschmolzen miteinander. Bekannte Kinderbuchzeichner/innen wie Ingeborg Meyer-Rey, Richard Hambach und Manfred Bofinger gestalteten das Magazin. Produkte warben mit dem gelben Bären, Filme mit ihm kamen heraus; sein Name zierte Kindergärten und Kaufhäuser. Bis heute ist er im Zeitschriftenhandel und im Fernsehen präsent.
Das Rochow-Museum Reckahn zeigte eine Ausstellung, die sich erstmals der Zeitschrift, ihren politischen und künstlerischen Rahmenbedingungen sowie der multimedialen Verbreitung von BUMMI widmete. Präsentiert wurden BUMMI-Hefte von 1957 bis 2017, Originalillustrationen ausgewählter Grafiker/innen, Schallfolien, Bastelbögen, Konsumartikel wie Schuhe, Zahnpflegeset oder Spielzeug, DEFA-Filme mit BUMMI als Hauptdarsteller sowie Film- und Tondokumente über die Zeitschrift und ihre „Macher“.

Die Sonderschau  wurde ergänzt durch Begleitveranstaltungen und eine Dokumentation (100 Seiten, zahlreiche Abb., 15 €)

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung