Reckahner Museen

Rochow-Museum und Schulmuseum Reckahn

Die nachfolgenden Bücher und Publikationen der Reckahner Museen können direkt beim Rochow-Museum bestellt werden, falls kein anderer Link genannt wird.

boening-daprile-schmit-orig.jpg

Volksaufklärung ohne Ende? Vom Fortwirken der Aufklärung im 19. Jahrhundert

Herausgegeben von Holger Böning in Zusammenarbeit mit Iwan-Michelangelo D’Aprile und Hanno Schmitt. Edition lumière Bremen.

Aufklärung im 19. Jahrhundert – „Überwindung“ oder Diffusion? – Diese Frage, zu deren Diskussion sich die Teilnehmer einer internationalen und interdisziplinären Fachkonferenz 2016 im Begegnungs-, Konferenz- und Weiterbildungszentrum der Universität Potsdam (Schloss Reckahn) zu­sam­mengefunden haben, wird durch die letzten vier Teilbände des Bio­biblio­gra­phischen Handbuchs Volksaufklärung beantwortet. In ihnen werden Aus­klang und Nachwirkung der Aufklärungsbewegung im deutschen Sprach­raum bis 1850 und darüber hinaus dokumentiert. Vorgelegt werden hier 5.000 kommentierte Belege dafür, dass die Aufklärung im 19. Jahrhundert kei­neswegs »überwunden« oder gar tot war. Auf die zwanzig Jahre, in denen die Volksaufklärung die Volksbildung dominierte, folgte nach dem verheerenden Einbruch durch die Französische Revolution noch ein halbes Jahrhundert, in dem die Volksaufklärung in die Breite wirkte, jetzt meist oh­ne staatliche Unterstützung und oft gegen massive staatliche und ultra­mon­tane Re­pres­sion. Die Niederschlagung der Revolution von 1848/1849 er­folgte zu einem Zeitpunkt, an dem die Volksaufklärung längst auf dem Weg aus dem Schrift­tum in die Köpfe war.

ISBN 978-3-943245-78-3. Verkaufspreis:  44,80 €

Goldbeck.jpg

Volksaufklärerische Schulreform auf dem Lande in ihren Verflechtungen. Das Besucherverzeichnis der Reckahner Musterschule Friedrich Eberhard von Rochows als Schlüsselquelle für europaweite Netzwerke im Zeitalter der Aufklärung.

Von Johanna Goldbeck. Zahlreiche Abb., 378 Seiten. 2014. Edition Lumière Bremen

Im märkischen Dorf Reckahn reformierte der Gutsherr Friedrich Eberhard von Rochow (1734–1805) gemeinsam mit vielen Akteuren und Akteurinnen im ausge­henden 18. Jahrhundert den Schulunterricht durch die Entwicklung und Umsetzung einer philanthropischen Lehrmethode. Die Kunde von der Besonder­heit der Reckahner Landschule in Brandenburg-Preußen verbreitete sich in den an Volksaufklärung und Bildungsreform interessierten Kreisen in ganz Europa. Das Besucherverzeichnis der Reckahner Musterschule legt offen, dass mindestens 1605 Besuche in das kleine Schulhaus führten.

Die Besucher beobachteten den Unterricht, beurteilten die Fähigkeiten und Fer­tigkeiten der Schülerinnen und Schüler, sprachen mit dem Lehrer Heinrich Julius Bruns, gingen im Park und auf den Feldern spazieren und diskutierten mit dem Gutsherrn, seiner Frau und weiteren Gästen im Herrenhaus. Die Verflech­tungen, die in diesen Besuchen rekonstruiert werden können, verdeutlichen die Wirksam­keit und Vielfalt volksaufklärerischer Schulreform. Sie führen den Austausch zwischen Institutionen, Personen und Regionen vor Augen und eröffnen so Ein­sich­ten in die Funktionsweisen von Netzwerken dieser Zeit. Das Reckahner Be­sucherverzeichnis ist somit eine Schlüsselquelle zur Erschließung und zum Verständnis von Bildungsprozessen und ihrer Reformierung, einem bis heute stark diskutierten Themenfeld.

ISBN 978-3-943245-19-6. Autorenpreis: 20 €

dessau reckahn.jpg

Dessau-Wörlitz und Reckahn. Treffpunkte für Aufklärung, Volksaufklärung und Philanthropismus.

Herausgegeben von Hanno Schmitt und Holger Böning. 2014, Edition Lumiére Bremen

Wer die Reformhoffnungen und Verbesserungsbestrebungen der deutschenAufklärung verstehen will, muss sei­nen Blick auf Dessau-Wörlitz und auf Reckahn richten. In Dessau-Wörlitz ließ Leopold Friedrich Franz, Fürst von Anhalt-Dessau, Wirklichkeit werden, wovon in deutscher Literatur und Publizistik geträumt wurde. Ein auf eine Schlosswache reduziertes Heer, Steuersenkungen, Bildungsreformen, wie sie mit dem Philanthropin Basedows und den Landschulreformen Neuendorfs verbunden sind, reli­giö­seToleranz, die im Alltag auch Juden und Katholiken einschloss, Land­schaftsanlagen, die Schönheit, Belehrung und Nützlichkeit miteinander verbanden.

Ebenfalls zu einem Eldorado der Aufklärer wurde das märkische Dorf Reckahn. Hier reformierte der Gutsherr Friedrich Eberhard von Rochow (1734--1805) das niedere Schulwesen. Er ließ eine geräumige und helle Schule bauen, stellte gut bezahlte Lehrer ein, verfasste als Lesebuch für Landschulen einen "Kinderfreund" und entwickelte eine philanthropische Lehr­­me­thode. Die Kunde von der Beson­der­heit der Reckahner Landschule verbreitete sich in den an Volksaufklärung und Bildungsreform inter­es­sier­ten Kreisen in ganz Europa.

ISBN 978-3-943245-24-0. Verkaufspreis: 44,80 €

Buchcover Silke Siebrecht. Friedrich Eberhard von Rochow. Edition Lumiere

Silke Siebrecht. "Der Halberstädter Domherr Friedrich Eberhard von Rochow" Handlungsräume und Wech­sel­be­ziehungen eines Philanthropen und Volksaufklärers in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts

334 Seiten, zahlr. Abb., 2013, Edition lumière Bremen.

Erstmals untersucht die Studie das Wirken Friedrich Eberhard von Ro­chows als Domherr in Halberstadt und dessen Bedeutung für sein Lebens­werk. Quellennah kann die Autorin zeigen, wie von Rochows Land­schul­reformen in seinen Guts­dörfern mit jenen Reformbemühungen Hand in Hand gingen, die nicht nur in Halberstadt zur Gründung eines der ersten Schul­meister­se­mi­narien in Deutschland führten, sondern auch die Land­schu­len im Hal­berstädtischen reformierten. Er­kenn­bar wird ein aufklärerisches Netzwerk, in dem einige Domherren, die Halber­städtische "Litterarische Gesellschaft" um Johann Wilhelm Ludwig Gleim sowie die regionale und überregionale aufklärerische Publizistik -- verbunden mit den Namen Gottlob Nathanael Fischers, Heinrich Gottlieb Zerrenners und Johann Werner Streithorsts -- zusammenwirkten und erfolgreich Reformen realisierten. Be­gleitend und unterstützend wirkten Zeitschriften wie die "Gemeinnützigen Blätter" der Literarischen Gesellschaft oder "Der deutsche Schulfreund". Darüber hinaus veröffentlichte von Rochow zahlreiche Artikel in für die Ver­brei­tung aufkläre­ri­schen Gedankenguts wichtigen Zeitschriften wie der "Ber­li­ni­schen Monatsschrift", dem "Braunschweigischen Journal" oder dem "Jour­­nal des Luxus und der Moden". Bemerkenswert ist die große überre­gionale Aufmerksamkeit, welche die Reformen in Halberstadt und in den Gutsdörfern von Rochows fanden.

ISBN: 978-3-943245-05-9. Autorenpreis: 20 €

 
Volksbildung durch Lesestoffe im 18. und 19. Jahrhundert. edition lumière

"Volksbildung durch Lesestoffe im 18. und 19. Jahrhundert Voraussetzungen – Medien – Topographie"

Herausgegeben von Reinhart Siegert in Zusammenarbeit mit Peter Hoare und Peter Vodosek. 396 S. mehr als 70 Abbildungen sowie Farbtafeln - 2012. Edition Lumière Bremen.

Volksbildung durch Lesestoffe ist keine Selbstverständlichkeit. Sie kann erst erfolgen, wenn genügend Lesefähigkeit vorhanden ist, wenn für Produktion und Distribution entsprechender Lesestoffe gesorgt ist und wenn eine Motivation dazu vorliegt, zu lesen, vorzulesen oder sich vorlesen zu lassen. Mit diesen Voraussetzungen beschäftigt sich der erste Teil des Bandes; der zweite stellt bisher wenig behandelte Medien der Volksbildung vor, der dritte erweitert das geographische Spektrum vom deutschen und italienischen Sprachraum auf den Ostseeraum und auf England, Schottland, Wales und Irland. Dabei geraten aber nicht nur die verschiedenen Ausprägungen in den Blick, sondern vor allem die enorm differierenden Ausgangsbedingungen.

ISBN:

978-3-943245-03-5. Verkaufspreis: 44,80 €

 
Holger Böning. 300 Jahre Friedrich II. Ein Literaturbericht. Edition lumière

"Volksbildung durch Lesestoffe im 18. und 19. Jahrhundert Voraussetzungen – Medien – Topographie"

Herausgegeben von Reinhart Siegert in Zusammenarbeit mit Peter Hoare und Peter Vodosek. 396 S. mehr als 70 Abbildungen sowie Farbtafeln. 2012, Edition lumière Bremen.

Volksbildung durch Lesestoffe ist keine Selbstverständlichkeit. Sie kann erst erfolgen, wenn genügend Lesefähigkeit vorhanden ist, wenn für Produktion und Distribution entsprechender Lesestoffe gesorgt ist und wenn eine Motivation dazu vorliegt, zu lesen, vorzulesen oder sich vorlesen zu lassen. Mit diesen Voraussetzungen beschäftigt sich der erste Teil des Bandes; der zweite stellt bisher wenig behandelte Medien der Volksbildung vor, der dritte erweitert das geographische Spektrum vom deutschen und italienischen Sprachraum auf den Ostseeraum und auf England, Schottland, Wales und Irland. Dabei geraten aber nicht nur die verschiedenen Ausprägungen in den Blick, sondern vor allem die enorm differierenden Ausgangsbedingungen.

ISBN: 978-3-943245-03-5. Verkaufspreis: 24,80 €

 
Joachim Scholz. Die Lehrer leuchten wie die hellen Sterne. edition lumiere

Joachim Scholz. "Die Lehrer leuchten wie die hellen Sterne"  Landschulreform und Elementarlehrerbildung in Brandenburg-Preußen. Zugleich eine Studie zum Fortwirken von Philanthropismus und Volksaufklärung in der Lehrerschaft im 19. Jahrhundert.

270 Seiten, Edition lumière Bremen, 2011.

Die Durchsetzung organisatorischer Standards und einer geregelten Lehrerbildung erfolgte im preußischen Volksschulwesen im 19. Jahrhundert erst nach dem Übergang der Schule aus Vorformen der Verwaltung in staatliche Regie. Der Aufstieg von praxiserprobten Schulmännern in die nach 1806 reorganisierte Unterrichtsverwaltung ist ein Grund dafür, dass die Chancen, Reformen auch im Landschulwesen umzusetzen, nun erheblich stiegen. In der vorliegenden Studie untersucht der Autor am Beispiel der Kurmark Brandenburg Reformimpulse, die von der Schuldeputation einer preußischen Provinzregierung ausgingen und von Teilen der schulaufsichtspflichtigen Geistlichkeit aufgenommen und weitergegeben wurden. Im Zentrum der sozialhistorischen Analyse stehen die durch den Oberkonsistorial- und Schulrat Ludwig Natorp (1774–1846) koordinierten Schulreformen kurmärkischer Prediger und Superintendenten, die an vielen Stellen der Mark die neue Schulordnung der Regierung unter oft schulfeindlichen Vor-Ort-Bedingungen vertraten, sich pädagogisch-didaktisches Wissen aneigneten und es systematisch in die Aus- und Weiterbildung der Lehrerschaft einbrachten. Auf der Grundlage umfassender Archivstudien werden die Realisierungsmöglichkeiten der neuen Schulpolitik aus einer praxisnahen Perspektive untersucht. Die Studie zeigt, wie die Volksschullehrerbildung in Brandenburg durch erfolgreiche Reformprovisorien den Weg in Richtung des Lehrerseminars einschlug, welche pädagogischen Konzepte dabei die schulische Praxis erreichten und wie eine Sensibilisierung für Volksschuldidaktik in einer Verbindung philanthropischer mit pestalozzischen Ansätzen Ausdruck fand. Nicht zuletzt wird entgegen der gängigen Forschungsrichtung dargestellt, wie Elementarschullehrer nicht gegen, sondern solidarisch mit ihren dienstvorgesetzten Predigern als Berufsgruppe bei der Reform des niederen Schulwesens zusammenfanden.

ISBN: 978-3-934686-86-1. Verkaufspreis: 44,80 €

 
Die Entdeckung von Volk, Erziehungund Ökonomie im europäischen Netzwerk der Aufklärung. edition lumiere

"Die Entdeckung von Volk, Erziehung und Ökonomie im europäischen Netzwerk der Aufklärung."

Herausgegeben von Hanno Schmitt, Holger Böning, Werner Greiling und Reinhart Siegert. edition lumière Bremen, 2011, 520 Seiten.

Der Band setzt sich mit Entwicklungen auseinander, die seit der Mitte des 18. Jahrhunderts das Bild der europäischen Aufklärung nachhaltig prägten. Die durch ein eng geknüpftes Kommunikationsnetz miteinander verbundenen Gelehrten und Gebildeten begannen sich für das Volk und dessen Lebensumstände, für Erziehung und Bildung sowie für vielerlei ökonomische Fragen zu interessieren. Dabei begnügten sie sich nicht mehr mit dem gelehrten Diskurs über diese Gegenstände, sondern widmeten sich zugleich auch der Umsetzung ihrer aufklärerischen Reformvorstellungen.

Aufklärung war also weit mehr als eine abgehobene Geistesbewegung. Diese Tatsache wird mit den Beiträgen des vorliegenden Bandes, der die Ergebnisse einer fächer-, grenzen- und sprachenübergreifenden Tagung dokumentiert, erneut unter Beweis gestellt. Die Erfahrung der beteiligten Wissenschaftler besagt allerdings, dass Erkenntnisse, die in der einen Disziplin als gesichert und selbstverständlich gelten, in benachbarten Fachrichtungen noch keineswegs in der genügenden Breite und Intensität rezipiert sein müssen. Die Herausgeber verstehen die hier präsentierten 24 Aufsätze von Verfassern unterschiedlicher Couleur und verschiedener Nationalität deshalb auch als ein nachdrückliches Plädoyer für ein höheres Maß an Interdisziplinarität in den Geisteswissenschaften.

ISBN: 978-3-934686-87-8. Verkaufspreis: 44,80 €

 
Hans-Jürgen Perrey. Joachim Heinrich Campe- Menschenfreund - Aufklärer - Publizist. Edition lumière

Hans-Jürgen Perrey. "Joachim Heinrich Campe. Menschenfreund – Aufklärer – Publizist"

366 Seiten, 2010, Edition lumière Bremen.

Joachim Heinrich Campe, dem die vorliegende Biographie gewidmet ist, hatte ein faszinierendes Leben. Geboren wurde er am 29. Juni 1746 in Deensen bei Holzminden und starb am 22. Oktober 1818 in Braunschweig. Nach dem Studium der Theologie war Campe zunächst Feldprediger in Potsdam, danach in Tegel Erzieher der Brüder Alexander und Wilhelm von Humboldt. Er arbeitete als Reformpädagoge an der damals bekanntesten Erziehungsanstalt Deutschlands, dem neuerrichteten Dessauer Philanthropinum, und gründete darauf in Hamburg eine eigene Erziehungs-anstalt, wo er in der ländlichen Umgebung von Billwerder nach Rousseauschem Vorbild tätig sein wollte. Auch gab er Jugend- und Erziehungsschriften heraus, darunter seinen Welterfolg »Robinson der Jüngere«. 1786 ging er als »Hochfürstlicher Schulrath« nach Braunschweig, um dort im Dienste des Herzogs das Erziehungswesen zu erneuern. 1789 reiste Campe, begeistert für die Sache der Französischen Revolution, in Begleitung Wilhelm von Humboldts nach Paris. Gemeinsam mit Washington, Klopstock, Schiller und Pestalozzi erhielt er den Ehrenbürgerbrief der jungen französischen Republik. Campe zählt als Sprachreformer und Publizist zu den wirkmächtigsten Aufklärern in Deutschland.

Auf der Grundlage erst neuerdings zugänglicher Quellen erzählt Hans-Jürgen Perrey auf zeitgeschichtlichem Hintergrund einfühlsam und spannend von Leben und Werk dieser bedeutenden Persönlichkeit.

ISBN: 978-3-934686-84-3. Verkaufspreis: 24,80 €

 
Volksaufklärung. Eine praktische Reformbewegung des 18. und 19. Jahrhunderts. edition lumiereVolksaufklärung. Eine praktische Reformbewegung des 18. und 19. Jahrhunderts. edition lumiere

"Tagungsband Volksaufklärung" Volksaufklärung. Eine praktische Reformbewegung des 18. und 19. Jahrhunderts.

Herausgegeben von Holger Böning, Hanno Schmitt und Reinhart Siegert. Edition Lumière, Bremen 2007. 463 Seiten mit zahlreichen Abbildungen sowie Register der Personen und Sachen.

Band zur gleichnamigen Tagung im Rochow-Museum Reckahn am Oktober 2006.
Den Gebildeten des 18. Jahrhunderts war das Prinzip allgemeiner und universaler Aufklärung durchaus nicht gleichgültig. Diese durch die Forschungen der letzten drei Jahrzehnte erkennbar gewordene Tatsache verändert unser Bild von der Aufklärung vollständig. In einer breiten Bürgerinitiative, die von den Zeitgenossen als „Volksaufklärung“ bezeichnet wurde, engagierten sich Pfarrer beider Konfessionen, Ärzte, Publizisten und Wirtschaftsbeamte für eine allgemeine Volksbildung. Das Gedankengut der Aufklärung sollte allen Menschen nahegebracht und im Alltag nützlich werden.

ISBN: 3-934686-44-3 und ISBN: 978-3-934686-44-1. Zu bestellen über www.editionlumiere.de. Hier auch Einblick in die Inhaltsliste.

 

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung
Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren