Reckahner Museen

Rochow-Museum und Schulmuseum Reckahn

Chronik Schulmuseum Reckahn

 

1773 Bau der Reckahner Schule durch Friedrich Eberhard von Rochow. Lehrer Heinrich Julius Bruns unterrichtet zunächst in einer Stube im alten Gutshaus, ab 1774 im neuen Schulhaus. Bauweise und Unterrichtsmethodik der Reckahner Schule werden Modell für zahlreiche Landschulen im 19. Jahrhundert. Bis 1946 wird im Schulhaus unterrichtet.

1946-1996 Umzug der Reckahner Schule in das Schloss Reckahn, dem ehemaligen Wohnhaus der Gutsherrenfamilie von Rochow. Die Bildungseinrichtung wird zunächst Zentralschule, später Einheitsschule und Polytechnische Oberschule für die Kinder der umliegenden Dörfer. Ab Mitte der 1980er Jahre wird nur noch der Grundschulbereich bedient.

1984 Erste Würdigung des Lebenswerkes von Friedrich Eberhard von Rochow anlässlich seines 250. Geburtstages: Einrichtung einer Friedrich Eberhard von Rochow-Ausstellung im Schloss Reckahn, Beginn der Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Potsdam

1989  Der Pädagoge Otto Günther Beckmann überarbeitet die Rochow-Ausstellung im Obergeschoss des Schlosses und erweitert sie mit einem historischen Klassenzimmer.

1990  Eröffnung der neuen Rochow-Ausstellung (3 Räume) im Schloss Reckahn, Angebot historischer Unterrichtsstunden

1991-1992 Sanierung und Einrichtung des Rochowschen Schulhauses als Schulmuseum

26. Februar 1992 - Eröffnung des Schulmuseums Reckahn im Rochowschen Schulhaus (6 Räume) unter der Leitung von O. G. Beckmann

Juni 1992: Gründung der Brandenburgischen Gesellschaft für Schulgeschichte Reckahn e.V. mit dem Ziel, wissenschaftliche Forschung auf dem Gebiet der Schulgeschichte und auf dem Gebiet der historischen Didaktik zu fördern

Beginn der Kooperation mit der Universität Potsdam (Professur für Historische Pädagogik und Forschungsstelle für Berlin-Brandenburgische Bildungsgeschichte)

1994-1998 Sanierung des Schulhauses

1994 Wissenschaftliches Kolloquium und Sonderausstellung zur Geschichte von Rochows "Kinderfreund" zum 200. Geburtstag von Heinrich Julius Bruns in Kooperation mit der Universität Potsdam

September 1994: 1. Reckahner Lehrerfest mit Vorträgen, Kinderfest und Fibel-Ausstellung

Das Schulmuseum präsentiert sich in der Landesregierung in Potsdam und der Commerzbank in Brandenburg.

1996 Der Landkreis Potsdam-Mittelmark übernimmt die Trägerschaft des Schulmuseums.

Gründung des Fördervereins Historisches Reckahn e. V. nach der Auflösung der Brandenburgischen Gesellschaft für Schulgeschichte Reckahn e.V.

1998 Landrat Lothar Koch wird der erste „Ehrenschüler der Schule zu Reckahn“

Klassentreffen ehemaliger Schüler der Reckahner Schule

2001  Eröffnung des Rochow-Museums im Schloss Reckahn (320 m²) in Trägerschaft des Fördervereins Historisches Reckahn e.V. Die Ausstellungen beider Museen ergänzen sich, ein Kombiticket wird eingeführt.

26. Februar2002: Tag der offenen Tür zum Zehnjährigen Bestehen des Schulmuseums mit 300 Gästen, Schreibstunden, Kinderzeichnungen, und einer Fotoausstellung im Schloss

2003 Otto Günther Beckmann erhält das Bundesverdienstkreuz am Bande (Gründer des Schulmuseums, Mitinitiator des Rochow-Museums, langjähriger Vorstandsvorsitzender des Fördervereins Historisches Reckahn e.V.)

August 2003: 1. Historisches Schulfest in Reckahn mit 300 Gästen. Seither lockt das Fest alle zwei Jahre mit historischen Kinderspielen, Schreibübungen, Tanz und Musik.

Mai 2005 Silke Siebrecht, Museumsleiterin des Rochow-Museums, übernimmt auch die Leitung des Schulmuseums.

Juni 2006:  1. Ehrenschülertreffen im Schulmuseum mit Unterrichtsstunde und Zeugnisausgabe

2008 Das Schulmuseum und das Rochow-Museum Reckahn sind Ausrichter der 3. Konferenz deutscher Schulmuseen und schulhistorischer Sammlungen. Über 30 Teilnehmer aus ganz Deutschland sind anwesend.

2011 Die fusionierte Grund- und Oberschule in Lehnin gibt sich den Namen des Reckahner Landschullehrers „Heinrich Julius Bruns“.

2012  Festveranstaltung zum Zwanzigjährigen Bestehen des Schulmuseums Reckahn, Eröffnung von zwei neuen Ausstellungsräumen

2016  Sanierung des Schulmuseums

12. März 2017. Eröffnung der neuen Dauerausstellung im Schulmuseum

2019 Februar: 90. Geburtstag des Gründers des Schulmuseums. Errichten einer Büste zu Ehren von O. G. Beckmann

September: 8. Historisches Schulfest im Gutspark

2020 Neueinrichten einer Stelle einer Museumspädagogin

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung